Headerbild: Germanistik im Netz
Germanistik im Netz

Das Germanistik Fachportal »germanistik-im-netz.de« ist das neue Online-Portal des Fachinformationsdienstes (FID) Germanistik und löst künftig die virtuelle Fachbibliothek Germanistik ab. Der FID Germanistik wird an der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg Frankfurt am Main aufgebaut. Für die Aktivitäten philologischer Praxis soll ein entsprechendes Angebot zum Publizieren, Informieren, Recherchieren und Forschen geschaffen werden und die Breite des Faches abgebildet werden.

Leistungsumfang

Relaunch, Responsive, Agile Lösung, Barrierefreiheit, Design, Development, Support, Beratung, Konzeption, Informationsarchitektur, Webdesign

Die Technik dahinter

TYPO3, Solr für TYPO3, PHP, HTML5/CSS3, t3quick

TYPO3 Website Relaunch

Anforderung:

Die Anforderung der Universitätsbibliothek Frankfurt bzw. des Fachinformationsdienstes Germanistik bestand aus dem Aufbau des neuen Online-Portals FID Germanistik auf Basis des bisherigen Online-Portals aus 2006. Der Wunsch war es, das System zentral aufzubauen, so dass alle wesentlichen Informationen der Germanistik unter einer einheitlichen Oberfläche zusammengeführt werden. Dabei sollte die Integration heterogener Datenquellen und Volltextsuche mit Facettierung berücksichtigt werden. Die Bereitstellung für ein Kaufvorschlags-Formular & Kooperationspartner sowie die Bereitstellung von Informationen zu den integrierten Datenquellen, Profilen, Informationen zum Publizieren in »GiNDok« und über OJS sollte gewährleistet werden.


Lösung:

Als Grundlage für die Entwicklung des neuen Online-Portals wurde t3quick, Version 7.2.0., mit dem Standardpaket Version 11 eingesetzt. Zusätzlich wurde die Fremdextension amt_feed_importer installiert, welche RSS-Feeds von externen Quellen anzeigt. Die Extensions ubffm_publications und gin_web_directory wurden zudem erstellt bzw. erweitert.

Die Extension ubffm_publications wurde bereits im vergangenen Jahr für den Relaunch der Website des Kunden avldigital.de entwickelt. Diese wurde nun generalisiert und überarbeitet, so dass die Funktionen und Konfigurationen für beide Projekte nutzbar sind. Über die Extension werden diverse externe Datenquellen mit Solr indexiert und mittlerweile über 4,3 Millionen Datensätze ausgegeben. Aktuell werden z.B. der Fachkatalog UB FFM, die Deutsche Nationalbibliothek und das TextGrid Repository sowie der gemeinsame Verbündeindex mit einer 27 GB xml Datei indexiert .

Die Extension gin_web_directory hat viel Synergie zum Modul "Vernetzen" aus dem Projekt avldigital.de, welches verwendet werden konnte. Viele der Funktionen wurden auf die speziellen Bedürfnisse von GiN hin optimiert und entwickelt. Dieses sogenannte „Webverzeichnis" ist ein Verzeichnis ausgewählter Websites, wie auch fachorganisatorischer Online-Informationen. Es bündelt die wichtigsten Projekte und Websites zu Themen, Texten, Autor*innen und Tools, die über die Website eingereicht werden können und nach Freigabe im Verzeichnis ausgegeben werden.

Der Kunde gab die Anpassungen an Farben und Logo nach seinen Vorstellungen vor. Das t3quick Layout wurde minimal angepasst. Die Konzeption der inhaltlichen Darstellung in TYPO3 wurde unterstützend begleitet.

Die Umsetzung der Website erfolgte, gemeinsam mit unserem Kunden, agil in 2-Wochen-Sprints. Die Ziele und Termine der Entwicklung wurden in einem Kick-off-Termin gemeinsam erarbeitet und vereinbart. Die Sprint-Events »Review, Retrospektive und Planning« wurden alle zwei Wochen gemeinsam in den Büroräumen der dkd durchgeführt. Dadurch entstand ein enger Austausch mit unserem Kunden und die Sprint-Ziele konnten gemeinsam erarbeitet und erreicht werden.

Bereits im Juli 2019 wurde die Relaunch-Seite, aufbauend auf dem t3quick-Paket, dem Kunden zur Verfügung gestellt. So konnte dieser Inhalte pflegen und die Seite redaktionell aufbereiten. Der Live-Gang erfolgte dann in enger Zusammenarbeit mit dem Infrastruktur-Verantwortlichen der Universitätsbibliothek.

 

www.germanistik-im-netz.de